Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

BCBS239: Sechs Fragen an die Daten- und Systemarchitektur

Veröffentlicht am 31.05.2015

Der Basler Ausschuß für Bankenaufsicht hat im Januar 2013 die "Grundsätze für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung" aufgestellt. Grundsatz 2 bezieht sich auf die Datenarchitektur und die IT-Infrastruktur und fordert:

"Eine Bank hat eine interne Datenarchitektur und IT-Infrastruktur zu entwerfen, einzurichten und zu pflegen, die die Risikodaten-Aggregationskapazitäten und Verfahren zur Risikoberichterstattung nicht nur unter gewöhnlichen Umständen, sondern auch in Stressphasen oder Krisen vollumfänglich unterstützt, wobei die übrigen Grundsätze unverändert gelten."

Problematischerweise liefert das Dokument keine Definition für den Begriff "interne Datenarchitektur". Ebensowenig werden konkrete Erwartungen formuliert, welche Ergebnisobjekte seitens der Banken zu produzieren sind.

Der folgende Artikel versucht eine methodische Annäherung an diese offenen Punkte. Es werden sechs Fragen an drei Ebenen der Datenarchitektur gerichtet und auf dieser Basis Handlungsempfehlungen ausgesprochen.

http://www.marklogic.com/blog/bcbs-239/